ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN AGB [ENGLISH VERSION]

  1. Die von CCP durchgeführten Aufträge werden nur zu den nachstehend aufgeführten Bedingungen abgewickelt; der Auftraggeber bzw. Mieter erkennt diese Bedingungen für den vorliegenden Auftrag und zugleich für alle zusätzlichen und zukünftigen Geschäfte mit der CCP an.

  2. Die Höhe der Leihmiete für die Überlassung der Geräte richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste der CCP bzw. den in dem einzelnen Angebot schriftlich festgelegten Preisen. Die Preise gelten ab Lager (Hamburg). In der Leihmiete sind die Kosten für Hin- und Rücktransport nicht inbegriffen. Diese werden zu Lasten des Mieters gesondert berechnet. Für Geräte, die vor 12.00 Uhr abgeholt oder geliefert werden, ist der volle Tagessatz zu bezahlen; das gleiche gilt, falls die Geräte nicht vor 12.00 Uhr mittags zurückgegeben werden. Sonntage und gesetzliche Feiertage innerhalb der Mietzeit werden nur dann nicht berechnet, wenn die Geräte an diesen Tagen nachweislich nicht benutzt wurden. Transport- und sonstige Standzeiten werden mit 50 % der Tagesmiete berechnet. Pauschalregelungen bedürfen einer gesonderten schriftlichen Absprache.

  3. Der Mieter ist verpflichtet, die Geräte sorgfältig zu behandeln. Er hat sich bei der Übergabe am Auslieferungsort von der ordnungsgemäßen Beschaffenheit der gemieteten Geräte einschließlich Zubehör zu überzeugen. Mängelrügen müssen umgehend nach Erhalt der Geräte schriftlich erfolgen. Macht der Mieter von diesem Recht keinen Gebrauch, so erkennt er die ordnungsgemäße Lieferung an. Der Mieter haftet für die Vollständigkeit und Schadlosigkeit der gemieteten Geräte einschließlich Zubehör vom Zeitpunkt der Übergabe an bis zur Rückgabe am Auslieferungsort.

  4. Für alle von CCP vermieteten Geräte und Fahrzeuge besteht eine Versicherung, die nur für Dreharbeiten innerhalb Deutschlands gilt. Bei Schäden, die durch den Mieter an CCP-Geräten oder Fahrzeugen entstehen, haftet dennoch der Mieter. Dieser verpflichtet sich zudem, das Equipment für Dreharbeiten im Ausland gegen alle Risiken, für die er oder Dritte nach diesen Bedingungen gegenüber CCP einzustehen haben, auf eigene Kosten zu versichern, und zwar ab Versand oder Übernahme vom Lager CCP bis zur Rücklieferung an Lager CCP.

  5. Der Versand oder Transport ab Lager/Versandort erfolgt stets auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers/Mieters. Er trägt auch dann das Gefahrenrisiko, wenn frachtfreie Lieferung vereinbart worden ist.

  6. Schadenersatzansprüche gegen CCP sind nur bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Handeln möglich, allerdings begrenzt auf die Höhe der vereinbarten Leihmiete. Dies gilt auch dann, wenn dem Mieter oder Dritten durch den Einsatz von CCP Technik oder CCP Personal sowie durch etwaige Störung oder den Ausfall der gemieteten Geräte während der Vertragszeit Schäden entstehen und bezieht alle von CCP zur Verfügung gestellten Leistungen ein. Die Geltendmachung eines mittelbaren Schadens ist ausgeschlossen.

  7. Der Mieter ist verpflichtet, der CCP alle während der Mietzeit auftretenden Schäden oder den Verlust der Geräte unverzüglich anzuzeigen. Alle notwendigen Reparaturen gehen zu Lasten des Mieters.

  8. Die gemieteten Geräte dürfen ohne Zustimmung weder Dritten vermietet oder überlassen noch verändert werden. Falls nicht ausdrücklich vereinbart, dürfen sie nur im Bundesgebiet verwendet und transportiert werden. Dies gilt auch für den Fall, daß CCP Fachpersonal zur Verfügung stellt.

  9. Wird ein Auftrag/Mietvertrag aus Gründen, die CCP nicht zu vertreten hat, nicht ausgeführt, kann CCP ein Ausfallhonorar in Höhe von 50 % der vereinbarten Preise für Geräte und Personal berechnen, ohne daß es eines Schadensnachweises bedarf. Wird ein bereits begonnener Auftrag/Mietvertrag vorzeitig beendet, ohne daß dies die CCP zu vertreten hat, ist die CCP berechtigt, die Leihmiete für die Geräte und das Honorar für das zur Verfügung gestellte Personal in voller Höhe zu berechnen. Weitergehende Schadenersatzansprüche der CCP bleiben hiervon unberührt.

  10. Beiden Vertragsparteien bleibt vorbehalten, den Nachweis zu führen, ein höherer bzw. ein geringerer oder gar kein Schaden sei entstanden.

  11. Der Mieter nimmt zur Kenntnis, daß CCP auch Subunternehmer beauftragt, d.h. firmenfremde Leistungen für die Erfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen einsetzt. Aus diesem Grunde können Rechnungen der Subunternehmer in den Abrechnungen auftauchen.

  12. CCP hat Anspruch darauf, in allen Medien im Vor- und/oder Abspann wie folgt genannt zu werden: "CCP Camera Car Platforms".

  13. Die Rechnungen der CCP sind nach 14 Tagen ohne Skontoabzug zur Zahlung fällig. Bei Überschreitung des Zahlungszieles ist CCP berechtigt, Zinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz zu berechnen. Werden von der CCP Wechsel an Zahlung statt angenommen, so gehen sämtliche entstehenden Spesen zu Lasten des Auftraggebers/Mieters. Die Zahlung gilt erst dann als geleistet, wenn die Wechsel fristgemäß eingelöst und sämtliche Nebenkosten bezahlt sind.

  14. Der Auftraggeber/Mieter darf gegenüber den Forderungen der CCP nur mit rechtskräftig festgestellten oder von der CCP anerkannten oder nicht bestrittenen Gegenforderungen aufrechnen.

  15. Änderungen und Ergänzungen des abgeschlossenen Mietvertrages sind nur gültig, wenn sie von CCP schriftlich bestätigt werden.

  16. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis mit der CCP mittelbar oder unmittelbar ergebenden Rechte und Pflichten ist der jeweilige Geschäftssitz der CCP.

  17. Der Besteller bestätigt durch die Auftragserteilung ausdrücklich, von diesen Allgemeinen Bedingungen Kenntnis genommen zu haben und mit ihnen in vollem Umfang einverstanden zu sein.